Cittanupassana


Mit der Leichtigkeit
einer Daunenfeder,
absichtslos verloren
von einem Sonnenvogel
im Flug.
Vom Wind getragen,
mal gaukelnd
ohne Richtung,
mal langsam schwebend
angezogen von der Erde,
mal vom Feuer empor gewirbelt,
mal benetzt vom Tau sinkend,
mal an einem Halm hängen bleibend,
dort verweilend – kurz oder lang -
bis ein neuerlicher Hauch sie erfaßt,
fortgetragen
und doch frei,
ohne Ziel,
ohne Belang,
ohne Plan,
nur Bewegung
und Gleichmut,
langsam niedersinkend
und ruhiger werdend,
bis nichts mehr treibt.
Auch nicht die Erinnerung.
Einfach sein.

© U.J.
Yangon, 26. Dezember 2005