Regenküsse am Strand


Regen rinnt.
Kalter Körper
zitternd zagt
natürlich nackt.
Achtsam atmend.
Salziger Sand
zwischen Zehen
und Zähnen.
Wohlig warmes
Herz hegt
windige Weite,
innen wie außen.
Zeitloser Raum.
Raumlose Zeit.
Unbegreifliche Unendlichkeit.
Sich selbst
völlig verlieren.
Einzigartig erhaben
das große Gefühl
erlebter Essenz.

Wolken weichen.
Sonne sanft streichelnd
zur Rückkehr ruft.

© U.J.